Sa., 25. Sept. | via Zoom

Online Konferenz 2021

Online Konferenz 2021

Zeit & Ort

25. Sept., 10:00 – 17:00
via Zoom

Über die Veranstaltung

Inhalt und Leitgedanke

Schwangerschaftskonflikte haben eine große inhaltliche Bandbreite und viele Ebenen. In diesem Seminar geht es um einige vorwiegend unbewusste psychodynamische Aspekte, die in starken Schwangerschaftsambivalenzen zum Ausdruck kommen, aber oft nicht explizit Thema werden können weil die gesellschaft- liche Tabuisierung bestimmter angstbesetzter Themen noch zu groß ist und oftmals auch die Beratungs- und Therapiesituationen dementsprechend zu eng und zu kurz gefasst sind.

Die pränatale Psychologie und Medizin der letzten 20 Jahre eröffnen neue Perspektiven auf den Schwangerschaftskonflikt, die in diesem Seminar Thema sind.

Unbewusste abortive Tendenzen rühren häufig aus noch ungelösten prä- und perinatalen und frühkindlichen Traumata der werdenden Eltern oder transgenerationalen Konflikten des Familiensystems.

Das reale Kind im Uterus wird verwechselt mit dem traumatisierten „inneren Kind“ des Vaters oder der Mutter. Im wesentlichen sind diese Vorgänge unbewusst, aber stark handlungs- motivierend und sehr komplex und tauchen daher in einer öffentlichen Diskussion so gut wie nicht auf.

In der oft unter Zeitdruck stehenden Beratungssituation können diese Ebenen oft nicht Thema werden, sollten aber im Containment des Beratungsangebotes präsent sein.

Die ergebnisoffene Beratung muss aus der Not der Frau (und des Mannes) heraushören, ob das "Nein" zur Schwangerschaft eher unterstützt oder hinterfragt werden muss, weil doch eine Stützung für ein "Ja" erhofft wird. Es geht also im Kern immer nur um die möglichst breite professionelle Empathie mit dieser Krisensituation eines Paares, was wohl aus lebensdynamischer Perspektive am besten wäre für alle drei, also auch für das Kind am besten wäre.

Wir wissen aus den Psychotherapien der letzten Jahrzehnte sehr viel über die lebenslangen Folgen von dem Unerwünschtsein eines Kindes, die häufig in katastrophale psychische und physische Pathologien für das Kind münden können und schwierigste Biographien hervorrufen: z.B. das permanente quälende Grundgefühl in der Welt nicht erwünscht und richtig zu sein.

Auf der anderen Seite wissen wir aus der psychotherapeutischen Arbeit, wie sehr eine Abtreibung, die zunächst ohne Alternative schien, im späteren Lebensverlauf der Frauen und Männer als traumatisch erlebt wird und betrauert werden muss. Sei es, weil das Kind der/die einzige Nachkomme gewesen ist, sei es, weil die damalige Lebenssituation in ihren psychosozialen Stresszusammenhängen mehr überschaut werden kann.

Die hier benannten psychodynamischen Grundthemen des Schwangerschaftskonflikts benötigen also einen weiteren und umfassenderen Blick aus den neuen humanwissenschaftlichen Erkenntnissen der prä- und perinatalen Psychologie und Medizin.

Klaus Evertz

Zitat Andrea Müller: 

"Anstelle von Frontenbildung und Polarisierung müssen wir das offene und qualifizierte Gespräch fördern!" 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessierte des Seminars!  

Unser Seminar soll zur Reformierung und zu neuen Denkanstößen in der Schwangerschaftskonfliktberatung beitragen. Interessierte aus allen beruflichen und sozialen Schichten haben sich für dieses Seminar angemeldet.   Schon im Vorfeld haben sich bei einigen Interessierten offene Fragen ergeben, wie z.B. die „ergebnisoffene Beratung“. 

Jeder von uns hat seine Sicht und das eigene Verständnis zu diesem "hochexplosiven Wort". 

Dieses Seminar soll zur Diskussion anregen und eine Plattform bieten zwischen eigenem Erlebten, eigenen Werten, wissenschaftlichen Erkenntnissen, Erfahrungswerten aus der Beratung und der Hinführung zu dem „mächtigen" Thema des Schwangerschaftskonflikts.   Es ist mir bewusst, dass sich hier einige von Ihnen nicht wohl fühlen, wenn sie dieses Wort lesen. 

Genau da wollen wir ansetzen, um in die Tiefe dieser Thematik einzusteigen und die Dynamik zu erkennen, die in einem Wort stecken kann. Wenn wir uns die Dynamik vorstellen, die dieses umstrittene Wort mit sich bringt, welche Dynamik steckt wohl dann in einem Konfliktgespräch?

Andrea Müller

Programmplan


  • 30 Minuten

    Begrüßung von Andrea Müller und Klaus Evertz


  • 1 Stunde 30 Minuten

    Vortrag von Dr. med. Ludwig Janus

4 weitere Elemente verfügbar
Zoomlink
Preis
Menge
Gesamtsumme
  • Standard Ticket
    €120
    €120
    0
    €0
  • Ehrenamt oder Lernende
    €90
    €90
    0
    €0
Gesamtsumme€0

Diese Veranstaltung teilen